Private Krankenversicherungen richtig vergleichen

Wer die private Krankenversicherung wechseln möchte, benötigt vorab einen Vergleich der Tarife, der sehr komplex ausfällt. Die Leistungen für Krankenhausaufenthalt, Arztwahl, Zahnbehandlung oder alternative Heilmethoden werden unterschiedlich erstattet, wodurch die Qualität der Tarife ablesbar ist. Der Versicherte hat zudem die Option, gemäß seinen eigenen Wünschen einen individuell passenden Tarif zu wählen – sowohl hinsichtlich der Versorgung als auch der Höhe einer Selbstbeteiligung.

Aussagekräftige Tests

Eine große Hilfe bieten Tests für den Vergleich privater Krankenversicherungstarife. Wer die private Krankenversicherung wechseln möchte, kann sich zunächst auf diese Weise einen Überblick verschaffen. Vorteile ergeben sich in jedem Fall für jüngere Versicherte, denn das Eintrittsalter entscheidet bei der PKV mit über den Tarif. Daher sollten junge Berufstätige zeitig darüber nachdenken, welches der beiden deutschen Systeme für sie das günstigere ist. In der PKV herrscht auch später große Wahlfreiheit bei den Tarifen, während die Beiträge zur GKV an das Bruttoeinkommen gekoppelt sind – bei stagnierenden Leistungen.
Grundsätzlich gilt: Jeder Versicherte kann sich in der PKV für denjenigen Tarif entscheiden, der seinen persönlichen Versorgungsbedürfnisse am ehesten entgegenkommt. Um die Entscheidung leichter fällen zu können, kann zunächst nach den größeren Leistungsgruppen unterschieden werden. Das sind die ambulante und die stationäre Behandlung sowie der Bereich der Zahnbehandlungen. Wem es wichtig erscheint, der kann sich danach auch noch die Erstattungsvarianten für alternative Heilmethoden und die Psychotherapie anschauen.

Kriterien für gute PKV-Tarife

Neben den Standards, die in allen PKV-Tarifen enthalten sind (freie Arztwahl und Chefarztbehandlung, Ein- oder Zweibettzimmer im Krankenhaus, hohe Leistungen bei der zahnmedizinischen Versorgung) gibt es einige wesentliche Details, auf die zu achten ist. Wenn Sie die PKV wechseln möchten, schauen Sie sich folgende Unterpunkte an:

  • Erstattung für alternative Heilmethoden
  • Beitragsfreiheit bei Arbeitslosigkeit – normalerweise erlischt die Prämienpflicht bei Arbeitslosigkeit nicht. Gute Tarife bieten in solchen Fällen dennoch eine Beitragsfreistellung an.
  • Umfassende Kostenerstattung für Heil- und Hilfsmittel
  • Gebührenerstattung über der GOÄ – Spezialisten verlangen höhere als die Standardhonorare der GOÄ. Gute PKV
  • Tarife übernehmen diese Honorare, auch im Ausland.
  • Verzicht auf das ordentliche Kündigungsrecht durch die Versicherung
  • Erstattung von Kurkosten
  • Einsparungen durch die Selbstbeteiligung oder die Erstattung nach leistungsfreien Jahren
  • Erstattung für die Psychotherapie. Welche Höchstgrenzen werden festgelegt?
  • Gebührenerstattung bei Vorsorgebehandlungen